Vom Nähren und Genährt werden

Vom Nähren und Genährt werden

Frauenabend am 16. August 2018

Die Inspiration zum Frauenabend im August habe ich von einer lieben Freundin bekommen. Als ich sie gefragt habe, welches Thema sie beim Frauenabend einmal gerne angesprochen haben möchte bzw was sie wirklich bewegt kam folgende Antwort: „ Weißt Du, diese tägliche Kocherei - das ewige Zubereiten von Nahrung - das wird mir wirklich viel“. Der kommende Abend fügt sich wunderbar in die Reihe der Frauenabende nach dem Thema die Mutter im Juli, denn einer der Aspekte der Mutter ist die Nährende.

Die Nährende - die Frau die gibt, ernährt, sich sorgt und dazu beiträgt, dass etwas wächst und gedeiht ist in und um uns. Dieser Aspekt in uns wird oft im Hinblick auf unsere Kinder, unsere Projekte, unseren Beruf und auch unseren Lieben gegenüber gelebt. Dabei habe ich beobachtet, dass es geschehen kann, dass Frauen sich selbst vergessen. Das Geben wird dann so stark, dass man selbst keine Energie mehr hat. Vor allem dann, wenn man selbst darauf vergisst Dinge zu tun, die gut tun bzw nicht ausreichend genährt wird. Wie sehr achten wir darauf uns selbst zu nähren? Wie sehr laugen wir uns selbst aus und geben und geben ohne zu empfangen oder passiert es gerade umgekehrt? Wie sieht unsere Balance aus in dem auf uns selbst zu achten und auch wieder zu geben? Wie können wir uns selbst nähren? Auf welchen Ebenen ist dies möglich und auf welchen Ebenen tun wir das? Achten wir auf unseren Körper? Nähren wir ihn? Wie nähren wir uns? Wie ernähren wir uns? Was geben wir uns als Nahrung auf körperlicher, emotionaler, mentaler und spiritueller Ebene? Was dient und stärkt uns und welche Art von Nahrung ist uns weniger zuträglich? Essen wir täglich „Junk food“ - auch im übertragenen Sinn - oder bereiten wir uns köstliche Speisen aus Obst und Gemüse zu? Welche Energien, welche Filme, welche Bücher, welche Gedanken, welche Gespräche, welches Umfeld lassen wir täglich in unser Leben und suchen wir bewusst die Dinge, die uns nähren und stärken? Wissen wir selbst was uns gut tut und stärkt und können wir uns dies geben? Warum ist das Empfangen gerade für Frauen, für das Weibliche so wichtig und auch oft so schwierig?

Diesen Fragen möchte ich mich gerne am kommenden Frauenabend mit Euch gemeinsam zuwenden und Raum geben.

Den Ablauf des Abends möchte ich gestalten:

  • "nährende“ Meditation

  • Übung - Was nährt mich auf den verschiedenen Ebenen? Was zieht mir Energie

  • Diskussion in der Runde

  • Übung zum Ausgleich zwischen Geben und Empfangen

  • Musik

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen